Header
Home Concept Collection Knowledge Links Contact Notice News Sitemap
Wissen M40x1
M40x1
M42x1
Objektivbauformen
lens styles
 
Carl Zeiss Jena
De Oude Delft
Ernst Ludwig Weixdorf
Laack Rathenow
Meyer Optik Görlitz
Schneider Kreuznach
SOM Berthiot
Sonstige
 
Biotar 2/5,8cm
Tessar4,5/4cm
Tessar 2,8/5cm
Tessar 3,5/5cm
Triotar 4/8,5cm
Triotar 4/13,5cm
TeleTessar 6,3/18cm
TeleTessar 6,3/25cm
German flag   american flag british flag

M40-Objektive von Carl Zeiss, Jena

 

M40-Lenses made by Carl Zeiss, Jena

Einige Objektive für die Praktiflex kamen von Carl Zeiss aus Jena. Hierzu zählen Tessare, Biotare und Triotare. In der Tabelle 1 werden die mir von Zeiss bekannten Typen aufgelistet. Die zugehörigen Daten wurden aus dem „Fabrikationsbuch Photooptik II – Carl Zeiss Jena“ [0022] zusammengetragen. Die gefundenen Einträge decken sich mit Beobachtungen und Angaben anderer Sammler.

 

Some lenses for the Praktiflex were made by Carl Zeiss Jena. They were known as Tessar, Triotar or Biotar. Table 1 shows the Zeiss lenses I know for the M40 screw mount. The given data was collected mainly from the book "Fabrikationsbuch Photooptik II - Carl Zeiss Jena" [0022]. The entries there were proved by the investigated data of other collectors.

Pos Type F f Stück/Pieces Jahr/Year Bemerkungen/Remarks
1 Tessar 4,5 4 cm 300 1942 M40 + Exakta
2 Tessar 2,8 5 cm 5.500 1939-1949 M40 + Exakta
3 Tessar 3,5 5 cm ca. 13.000 1936-1949 M40 + Kine-Exakta
4 Biotar 2 5,8 cm 7.500 1938-1949 M40 + Exakta + M42
5 Triotar 4 8,5 cm 150 1940-1941 Exakta + M40
6 Triotar 4 13,5 cm 150 1941 Exakta + M40 + Exa 66
7 Tele-Tessar 6,3 18 cm 25 1940 Exakta + M40
8 Tele-Tessar 6,3 25 cm 50 1939 Exakta, 50x an/to KW (M40)
Tabelle 1: Übersicht Objektive von Carl Zeiss Jena mit M40-Gewinde   Table 1: Overview lenses of Carl Zeiss Jena with M40 screw mount

Da die Produktion von Objektiven bei Carl Zeiss in Jena oft abweichende Bajonette innerhalb einer Charge vorsah, ist eine genaue Angabe der Stückzahl unmöglich. Waren Daten bekannt, wurden diese bereits in die Berechnung der Angaben einbezogen. Leider findet sich nur selten ein Hinweis auf die Größenordnung der Produktionszahlen abweichender Bajonette innerhalb einer Charge.

 

It was common practice at the Carl Zeiss factory, to produce lens types with different camera mounts within one production batch. That is, why exact quantities of produced lenses for one type of camera could not be given. If some new knowledge could be found, it influenced other given numbers. Sadly, there is often no hint about the exact quantity of produced lenses.

German flag   american flag british flag

Biotar 2/5,8cm

 

Biotar 2/5,8cm

Das Biotar 2/5,8cm war das wohl hochwertigste Objektiv, das für die Praktiflex erhältlich war. Der Sechslinser war in gewohnter chromfarbener und später auch in schwarzer Ausführung erhältlich. Die Berechnung der Optik geht zurück auf den 19.10.1936. Bestimmt wurde diese Linse bevorzugt von professionell arbeitenden oder sehr ambitionierten Amateurfotografen erworben. Heute sind die Objektive zwar für Sammler auffindbar, meist aber in einem sehr schlechten Zustand. Besonders die schwarze Variante scheint gut erhaltenen inzwischen sehr rar zu sein. Bei früheren Chargen (Bauform BT58_1) ist die Fassung des Frontelements nicht schwarz eloxiert, sondern verchromt. Die Blendenskala liegt bei diesen Linsen noch vor der Rändelung in Richtung Frontelement. Einige Recherchen zeigen, dass es sich hierbei um Objektive handelt, die im Nummernbereich unterhalb der 3.000.000 liegen und die vor 1947 gefertigt wurden.

Das Biotar war von den Praktiflex-Optiken das wohl teuerste Objektiv mit Normalbrennweite. Eine Praktiflex I kostete mit einem Marken-Anastigmat mit einer Anfangsöffnung von 2,9 (wahrscheinlich ein Victar 2,9/5cm) 110, die 3,5er Variante sogar nur 98 Reichsmark. Für die gleiche Kamera musste man bereits 220 RM zahlen, wenn man sie mit einem Schneider Xenon 2/5cm erwerben wollte. Mit dem Biotar erhöhte sich der Preis nochmals und der Käufer investierte die stattliche Summe von 290 RM für diese Kombination. Diese Angaben entstammen einem Katalog der Kamerawerkstätten [0005], der im Jahr 1939 herausgegeben wurde.

 

Surely, the Biotar 2/5,8cm is one of the highest quality lenses that were produced for the Praktiflex. These photographic ojectives, that contains six lenses, were made colored in chorme and later even in black. The calculation of this lens reaches back to the 19. of october 1936. I think, that the lens was preferred mostly by professional photographers or by ambitioned amateurs, because of the very high price. Today, those lenses could be found more or less easily in several places, but mostly they are in a terrible used condition. It seems that mainly the black lenses are hard to find in an acceptable quality. The earlier production batches (mounting style BT58_1) show chromed parts at the front of the lens. This was not true for the other types of the Biotar. The aperture scale falls from the knurling of the control ring towards the front lens. My investigations show, that all the lenses of this type were made before 1947 and carry serial numbers below 3.000.000.

The Biotar was the most expensive lens with a standard focal length, that was produced for the Praktiflex. One had to pay 110 Reichsmark for a Praktiflex with a good Anastigmat with a speed of 2,9 (seems to be a Victar 2,9/5cm). If you were happy with a speed of 3,5, you just have to pay 98 Reichsmark. The same camera with a Schneider Kreuznach Xenon 2/5cm costs 220 RM. With the most expensive Biotar 2/5,8cm one had to pay 290 RM for this camera/lens combination. The prices were taken from a cataloque of the "Kamerawerkstätten Niedersedlitz", that was offered in the year 1939 and was partly printed in a book of Gerhard Jehmlich [0005].

Biotar
Vergleichsansicht Biotar 2/5,8cm (BT58_1, BT58_2a, BT58_2b)   Comparison view Biotar 2/5,8cm (BT58_1, BT58_2a, BT58_2b)

Abbildung 2.5 zeigt alle drei Bauformen, die mit M40-Gewinde gefertigt wurden. Bauform BT58_1 ist in diesem Dokument die früheste Form des Biotar. Es sei aber bemerkt, dass es bereits seit einigen Jahren Biotare für andere Kameratypen gegeben hat, die an dieser Stelle aber nicht behandelt werden sollen. Die Fassung wurde anfangs aus massivem Messing gefertigt und verchromt. Somit ist die Optik im Vergleich zu ihren Nachfolgern sehr schwer. Dies hat aber den Vorteil, dass diese Exemplare auch heute noch oft gut erhalten sind. Später wechselte man bei gleicher Bauform zu Aluminiumfassungen. Diese scheinen erst nach Kriegsende gefertigt worden zu sein (Diese Tatsache konnte ich bisher noch nicht eindeutig nachweisen). Sie sollten der letzten Charge dieser Bauform vom Juli 1945 angehören. Diesen Schluss ziehe ich aus einzelnen Exemplaren, bei denen Messing- und Aluminiumteile vermischt wurden (Diese Exemplare wurden bei den Exakta-Objektiven beobachtet. Für M40 konnten bisher keine Beispiele gefunden werden). Diese Kombinationen scheinen aus Schwierigkeiten bei der Material-beschaffung nach Kriegsende entstanden zu sein [0013]. Solche Auffälligkeiten waren in ähnlicher Weise auch bei den Praktiflex-Kameras zu beobachten. Die letzte Serie dieser Biotar-Bauform wurde im Juli 1945 graviert.

 

Picture 2.5 shows all of the three styles of the Biotar lenses, that were built with the M40 screw mount. Style BT58_1 is the earliest one of them. It must be mentioned, that there were Biotar lenses for other cameras for several years before the Praktiflex. They are not part of this description. The earlier lenses (even those of the Praktiflex) were built from brass and coated with chrome. That is the reason why those lenses are really heavy in comparison to its followers. The good thing about this is, that today there could be found a lot of lenses of them, that are in a good condition. During and after the second world war, the materials for the lenses were very rare for the german companies. So they began to build the lenses from aluminium. Sometimes, there are some examples that have mixed metal parts of brass and aluminium [0013]. The reason is that there last some parts that were produced in the earlier years during the war time and were used later with newly made parts. But this fact is proved only for other camera mountings yet. What I found is, that this practice is especially true even for the Praktiflex cameras itself. So it seems, that the aluminium ones of the Biotar M40 type BT58_1 are built after the second world war. In 1945 the last series of this lens mounting style was produced.

Biotar 2/5,8cm   Biotar 2/5,8cm
Biotar 2/5,8cm (BT58_1)   Biotar 2/5,8cm (BT58_1)

Die Nachfolgemodelle BT58_2a und BT58_2b wurden ab 1947 gefertigt und bestehen aus Aluminium. Sie sind erheblich leichter als die Messingvarianten der Bauform BT58_1. Das Material ist allerdings auch anfälliger und gut erhaltene Exemplare etwas seltener geworden. Nach meinen bisherigen Erkenntnissen scheinen die schwarzen Biotare (BT58_2b) erst ab 1948 gefertigt worden zu sein. Alle bisher von mir gefundenen Seriennummern dieser farbigen Optiken entstammen dem Auftrag zur Dispositionskarte 746. Allerdings gibt es noch andere Chargen, zu denen ich bisher keine Referenzexemplare gefunden habe. Anzumerken ist, dass es bei den Exakta-Objektiven dieser zweiten Bauform Exemplare gibt, die aus verchromtem Messing hergestellt wurden. Diese Variante konnte ich bisher wahrscheinlich nur bei einem M40-Objektiv ausfindig machen. Bilder sind aber oft schwer einzuschätzen und diese Angabe ist nicht sicher.

Eine durchaus bemerkenswerte Tatsache ist das Aussehen der Irisblende der Bauform BT58_1. Ein Blick durch die Linsen verrät vorerst keine Auffälligkeiten. Jedoch sind die Blendenlamellen dieser Objektive nicht plan. Sie wurden so geformt, dass sich beim Aneinanderlegen eine Art Kuppel ergibt, bei der die Öffnung den höchsten Punkt darstellt. Die Iris gleicht demnach der Wölbung einer Linse. Diese Formung ist mir bisher bei keinem weiteren Objektiv bekannt.

 

The later models with the mounting types BT58_2a and BT58_2b were made since 1947 and consists exclusivly of aluminium. They are much lighter then the brass models of the type BT58_1. But the new metal is not as much as resistant than the brass. So nowadays, the good looking lenses are hard to find. As I found out, Zeiss began to produce the black models (BT58_2b) only since 1948. All serial numbers of the black lenses I could find refer to one production batch of the disposition card 746. But I must say, that there are some other unproved batches. I didn't find reference models for them, yet. I know, that some Biotar lenses of the style BT58_2, that was made with an Exakta mount, were made of brass. I found pictures of an M40 one at Ebay. This lens seems to be made of brass, too. But this is no prove of that fact, because the pictures are often not what they seem to be. I didn't own such a lens myself.

A really interesting fact is the shape of the iris aperture blades of the mounting type BT58_1. At a first glance, there are no special abnormalities if you look through the lens. But the blades are sherical and if they were put together, they form a dome. With that, the 3 dimensional shape of the aperture fit perfectly the shape of the convex lens which is positioned next to it. This form seems to be unique in the history of photographic lenses. I never knew another mounting with such a mechanical precision.

Carl Zeiss Biotar 2/5,8cm   Carl Zeiss Biotar 2/5,8cm
Biotar 2/5,8cm (BT58_2a)   Biotar 2/5,8cm (BT58_2a)

Eine Stückzahl von 4900 Biotaren wurde direkt für das M40-Gewinde beauftragt. Gefertigt wurden diese Exemplare in den Jahren 1947 und 1948. Eine Reihe weiterer Objektive mit Praktiflex-Anschluss stammt aus Aufträgen für andere Kameramodelle, von denen dann gewisse Stückzahlen „abgezweigt“ und mit M40-Gewinde versehen wurden. Leider lassen sich auch hier keine genauen Aussagen über die Größenordnung der entsprechenden Mengen machen. Zu den regulären Aufträgen kommen also noch einmal etwa 2500 Objektive hinzu. Die betreffenden Produktionsdaten sind in der Tabelle 2 aus den Bemerkungen erkennbar.

Die ersten Biotare wurden nach dem Fabrikationsbuch [0022] bereits im Jahr 1938, also noch vor Vorstellung des ersten Praktiflex-Prototyps auf der Leipziger Frühjahrsmesse, gefertigt. Dieser Umstand gibt zwar ein wenig zu denken, scheint aber wahrscheinlicher als eine Fertigung der ersten M40-Tessare im Jahre 1936. Die Stückzahl der fertiggestellten Linsen aus dem Jahr 1938 dürfte nicht mehr als 100 betragen haben. Darauf folgt erst im November 1939 eine weiterer Eintrag, der sich mit den Angaben des angesprochenen Produktkataloges aus diesem Jahr deckt. Eine weitere Fertigung fand 1941 statt. Danach ist für etwa 4 Jahre keine Produktion nachweisbar. Vor 1945 wurden aus Aufträgen von 1500 Biotaren für andere Kameraanschlüsse auch einige Exemplare für die Praktiflex hergestellt. Deren Anzahl sollte 500 Stück kaum übersteigen.

 

As I currently new, there were made 4900 Biotar lenses as a direct customer order for the M40 screw mount. All of them were made between 1947 and 1948. Some other lenses of this type were part of different orders for other cameras (such as Exakta or the Contax). From those orders, some lenses were built with the M40 screw mount. It is sad, that here no exact number is known. These numbers could only be given by guess. To me it seems, that propably 2500 Biotar lenses were made this way. They must be added to the 4900 pieces mentioned above. See table 2 for more detailed information and have a look at the remarks coloum.

If you believe in the "Fabrikationsbuch" [0022], the first M40 Biotar lenses were made back in 1938. They must be produced before the first prototype of a Praktiflex were offered at the "Leipziger Frühjahrsmesse" (a german fair). This is a little curious, but not as unbelievable as the production of the first M40 Tessar lenses back in 1936. The produced number of the Biotar lenses of 1938 may not exceed 100. As late as november 1939 the next batch was produced for the M40 screw mount. This seems to be possible if you look at the mentioned product cataloque of this year. Another batch comes from 1941. Then the war happened and for 4 years no Biotar lenses were made. In the early years before 1945, some more of those lenses, that were provided for other camera mounts, were made with the M40 screw mount. Their quantity may not exceed 500 pieces.

Carl Zeiss Biotar 2/5,8cm (BT58_2b)   Carl Zeiss Biotar 2/5,8cm (BT58_2b)
Biotar 2/5,8cm (BT58_2b)   Biotar 2/5,8cm (BT58_2b)

Vier Jahre lang wütete der zweite Weltkrieg und so wurden keine weiteren Objektive für die Praktiflex bei Carl Zeiss gefertigt. Dies zeigen auch die Übersichten der Tessare. Gleiches gilt auch für die Schneider-Objetkive. Im Juli 1945, bereits 2 Monate nach Ende des Krieges, begann nachweislich die Produktion weiterer Biotare. Aus einem Auftrag von 5000 Exakta-Optiken wurde sicher eine größere Anzahl mit M40-Gewinde ausgestattet, die in den folgenden zwei Jahren mit den Dresdener Kameras ausgeliefert wurden. Erst 1947 wurden wieder direkte Aufträge für das Praktiflex-Gewinde erteilt.

Mit erscheinen der Praktiflex III [0005], die dem Sammler besser als erste Version der Praktica bekannt ist, verschwand nach etwa zehnjährigem Bestehen auch das M40-Gewinde. Bei den Kamerawerkstätten befanden sich nur noch Modelle mit M42-Gewinde im Programm. Dennoch wurden im März 1950 noch einige Biotare für die Praktiflex gefertigt, bevor die Produktion für diesen Kameraanschluss endgültig eingestellt wurde.

 

For some years, the second world war was the reason why no lenses were made for the Praktiflex. This can be seen even in the production tables of the Tessar and the lenses of Schneider. In July of 1945, 2 months after the war ended, the production of new Biotar lenses started. From a batch of 5000 lenses for the Exakta camera mount, surely there were made a lot with M40 screw mount. They were available during the next two years together with the Praktiflex. Not before 1947, there was the next order of lenses, that were produced directly with the M40 screw mount.

With the development of the Praktiflex III [0005], wich may be better known as Praktica, the M40 screw mount disappears from the cataloques of the sellers. Now, at the "Kamerawerkstätten Niedersedlitz" only cameras with the M42 screw mount were made. Nevertheless, in 1950 some Biotar lenses were produced for the Praktiflex again. After that date, the era of the M40 screw mount finally ended.

 
Vergleichsansicht der frühen und späten Biotare der Form BT58_2 / Comparison view of the early and the later BT58_2 mountings of the Biotar 2/5,8cm

Wie man in den obigen Abbildungen erkennen kann, gab es auch innerhalb der von mir definierten Bauformen Unterschiede. Das rechte Objektiv der beiden Bilder trägt die Seriennummer 3.109.999. Der schwarze Ring an Frontlinse ragt hier sichtlich weiter aus dem Aluminiumgehäuse heraus. Auf der rechten Seite sieht man das Objektiv mit der Nummer 3.403.629 (hier mit M42-Gewinde). Dieses Objektiv ist etwas kompakter gebaut. Auch wenn ich für das Foto kein weiteres M40-Exemplar zur Hand hatte, konnte ich diese Variantion dennoch bei den M40-Typen nachweisen.

 

As can be seen in the pictures above, there are differences even in a lens style (that I defined) itself. The left objective of both of the pictures show the lens with the serial number 3.109.999. The black ring near the front lens is much longer than the one of its neighbor. On both right sides, there is the lens with the serial number 3.403.629 (that has a M42 screw mount) displayed. This lens is build more compact as its neighbor. Even, if I didn't have the appropriate M40 lens of the right style in my collection, I could prove this variation by several other M40 lenses.

Karte
Card
Stückzahl
Pieces
Anfangsnr.
Start no.
Endnr.
End no.
Fertigung
Production
f-Einheit
f-unit
Vergütung
Coating
Bauform
Style
Bemerkungen
Remarks
6474 500 2.244.501 2.245.000 01/1938 cm - BT58_1 Exakta + M40
7133 310 2.464.101 2.464.410 11/1938 cm - BT58_1 Exakta + M40
7402 1000 2.585.001 2.586.000 04/1939 cm - BT58_1 Exakta + M40
7422 500 2.543.701 2.544.200 11/1939 cm - BT58_1 Exakta + M40
7936 520 2.659.801 2.660.320 04/1940 cm - BT58_1 Exakta + M40
8277 500 2.760.001 2.760.500 06/1941 cm - BT58_1 Exakta + M40
184 5000 2.824.101 2.829.100 07/1945 cm - BT58_1 Exakta + M40
199 1500 3.043.601 3.045.100 09/1947 cm T BT58_2a Exakta, 300x M40
198 600 3.057.101 3.057.700 09/1947 cm T BT58_2a M40 + Exakta
210 1500 3.066.601 3.068.100 11/1947 cm T BT58_2a Exakta + M40
228 600 3.108.401 3.109.000 01/1948 cm T BT58_2a Messing verchromt
_ 900 3.109.001 3.109.900 ca. 02/1948 cm T BT58_2a Exakta + M40, Messing
311 900 3.109.901 3.110.800 03/1948 cm T BT58_2a M40 + M42
436 600 3.156.601 3.157.200 05/1948 cm T BT58_2a  
437 600 3.157.201 3.157.800 05/1948 cm T BT58_2a/b M40 + M42 - s. Text
435 600 3.156.001 3.156.600 09/1948 cm T BT58_2a Fassung Messing
746 1000 3.333.301 3.334.300 11/1948 cm T BT58_2b  
538 700 3.188.901 3.189.600 01/1949 cm T BT58_2a M42 + M40
1277 1500 3.268.001 3.269.500 03/1950 cm T BT58_2a Exakta + M40
Tabelle 2: Übersicht über Chargen des Biotar 2/5,8cm mit M40-Gewinde   Table 2: Overview charges Biotar 2/5,8cm with M40 screw mount

In der Charge der Karte 437 gibt es sowohl verchromte Optiken der Bauform BT58_2a (Referenznr. #3157612, M40) als auch schwarze Fassungen der Bauform BT58_2b (Referenznr. #3157607, M42). Das ist etwas seltsam. Die Nummern lassen keine sinnvolle Teilung der Charge zu. Auch stand Thiele die entsprechende Dispositionskarte zur Verfügung. Bisher habe ich keine Erklärung für das Phänomen.

 

In the lens series of the card 437 exists either chromed lenses of the style BT58_2a (reference number #3157612, M40) or black lenses of the style BT58_2b (reference number #3157607, M42). This is a little confusing to me. The number range can't really be split into two parts. As Thiele wrote his book, the card 437 was available to him. So I am not able to explain this phenomenon, yet.

     
German flag   american flag british flag

Tessar 4,5/4cm

 

Tessar 4,5/4cm

Auch ein Tessar 4,5/4cm soll es für die Praktiflex gegeben haben. Der einzige von mir gefundene Hinweis auf die Existenz dieses Typs ist ein Eintrag auf einer Dispositionskarte von Carl Zeiss Jena mit der Nummer 8517. Diese wird von Hartmut Thiele in seinem Fabrikationsbuch [0022] erwähnt. Nach den darauf befindlichen Angaben wurden etwa 300 Optiken mit M40-Gewinde gefertigt. Allerdings wurden einige Exemplare dieser Charge auch mit Exakta-Bajonett ausgestattet. Deshalb ist die reale Stückzahl sicher etwas geringer. Die Berechnung dieses Objektives erfolgte am 21.01.1938. Die Seriennummern liegen im Bereich zwischen 2.784.701 und 2.785.000. Nach den Angaben auf der Dispositionskarte erfolgte die Fertigung etwa im März 1942. Merkwürdig ist, dass zwischen 1941 und 1945 außer diesem keine weiteren Objektive für die Praktiflex bei Zeiss gefertigt wurden (während dieser Zeit wurden auch bei Schneider-Kreuznach keine M40-Objektive gefertigt).

Es existieren einige dieser Objektive mit M42-Gewinde und Exakta-Bajonett. Diese sind für Sammler durchaus auffindbar und ich selbst besitze eines davon. So gehe ich davon aus, dass das Aussehen der Praktiflex-Variante diesen Optiken gleicht. Wenn es Sammler gibt, die mir mit Foto und Seriennummer weiterhelfen könnten, wäre ich ihnen äußerst dankbar.

 

Even the Tessar 4,5/4cm may have existed for the Praktiflex. The only hint of that lens I know, was the entry at the disposition card with the number 8517 of Carl Zeiss Jena. This one is mentioned in the tables of Hartmut Thieles "Fabrikationsbuch" [0022]. If you look at the data of that entry you will see, that there must be 300 produced items with M40 screw mount. But some of those lenses were built with the Exakta camera mount. For that reason, the real number of the Tessar 4,5/4cm for Praktiflex cameras must be lower. The calculation of the lens goes back to the 21. of january 1938. The serial number range may reach from 2.784.701 to 2.785.000. The date of the production seems to be march 1942. A strange fact is, that between 1941 and 1945 no other lens was produced by Carl Zeiss Jena for the M40 screw mount except this batch. Even Schneider Kreuznach didn't make lenses for that camera mount during that time. I never saw a sample of that lens in the last years.

But there are some of those lenses for the M42 screw mount and the Exakta camera mount. Sometimes you can find those ones as collector. I own one of them myself. So I guess, that the look of those M40 lenses must be the same as the M42 ones. If there is a collector that can help me with a picture of that Tessar 4,5/4cm with M40 screw mount, I would be very thankful.

Karte
Card
Stückzahl
Pieces
Anfangsnr.
Start no.
Endnr.
End no.
Fertigung
Production
f-Einheit
f-unit
Vergütung
Coating
Bauform
Style
Bemerkungen
Remarks
8517 300 2.784.701 2.785.000 03/1942 cm   TS40_1 M40 + Exakta
Tabelle 3: Übersicht über Chargen des Tessar 4,5/4cm mit M40-Gewinde   Table 3: Overview charges Tessar 4,5/4cm with M40 screw mount
     
German flag   american flag british flag

Tessar 2,8/5cm

 

Tessar 2,8/5cm

Vom Tessar 2,8/5cm wurden etwa 5500 Stück gefertigt. Diese Angabe beruht auf den Dispositionskarten mit den Nummern 1344, 2185, 7404, 7556 und 7932. Die angegebene Stückzahl kann durchaus geringer ausfallen, da nach dem Fabrikationsbuch von Hartmut Thiele [0022] einige Angaben anzuzweifeln sind. Tabelle 4 zeigt eine Übersicht über einige Daten der lichtstarken Tessare.

Die Karte 1344 verwaltet etwa 1500 Objektive, die eigentlich als M42-Variante produziert werden sollten. Scheinbar zeigen einige Seriennummern aus dem Bereich zwischen 3.253.501 und 3.255.000, die im Juli 1949 gefertigt wurden, auch einen M40-Anschluss. Bereits Ende 1947 wurde begonnen, erste Kameras mit M42-Gewinde auszustatten. Allerdings produzierte man beide Bajonette bis zur Einführung der Praktica im Jahre 1949 parallel. Das zeigen auch die Daten der Optiken anderen Hersteller. Es ist möglich, dass nur wenige Objektive dieser Charge unter die M40-Typen fallen. Die Berechnung der Tessare der Karte 1344 erfolgte am 29.10.1947. Damit zählen sie, im Vergleich zu den anderen Chargen dieser lichtstarken Optiken, zu den modernen Linsen.

 

There are about 5500 produced pieces of the Tessar 2,8/5cm. This number comes from the disposition cards 1344, 2185, 7404, 7556 and 7932. The given number can be lower, because there is some data of Hartmut Thieles "Fabrikationsbuch" [0022] that seems not excactly true. Table 4 lists the data of the fast Tessar lenses, that were produced by Carl Zeiss Jena.

Card number 1344 lists about 1500 lenses, that should be produced with the M42 screw mount. It seems, that some of those lenses with the serial numbers in the range between 3.253.501 and 3.255.000 were equipped with the M40 screw mount instead. They were made in 1949. In 1947 the "Kamerawerkstätten Niedersedlitz" began to produce cameras with M42 camera mount. But both screw mounts were made parallel until the Praktica was born in 1949. This fact can even be seen in the production tables of other lens makers of that time. It may be, that only few of those lenses were made as M40 types. The calculation of the Tessar lenses, that were mentioned on the card 1344, goes back to the 29.10.1947. So the lenses can be categorized as modern ones.

Tessar 2,8/5cm   Tessar 3,5/5cm
Tessar 2,8/5cm ( TS50_1a)   Vergleichsansicht/Comparison view Tessar 2,8/5cm (TS50_1)-Tessar 3,5/5cm (TS50_2)

Nach der Karte 2185 wurden im Nummernbereich von 2.819.101 bis 2.824.100 etwa 4900 Objektive produziert. Von dieser Stückzahl wurden 1500 Exemplare mit dem Praktiflex-Gewinde versehen. Der Rest erhielt ein Exakta-Bajonett. Gefertigt wurden diese Modelle etwa Mitte 1945. Die Berechnung erfolgte bereits am 08.05.1933.

Ähnliches gilt für die Objektive der Karte 7404. Ebenfalls nach der Rechnung vom 08.05.1933 sollten 1000 Objektive mit Contax-Bajonett gefertigt werden. Allerdings wurden 500 Stück mit M40-Gewinde ausgestattet. Die Seriennummern liegen zwischen 2.541.401 und 2.542.400.

Aus dem Fabrikationsbuch von Hartmut Thiele [0022] wird ersichtlich, dass der Auftrag zur Karte 7556 geändert wurde. Unklar ist, ob diese Objektive ursprünglich für ein anderes Bajonett bestimmt oder die Stückzahl nachträglich angepasst wurde. Jedoch verließen Mitte 1945 1000 Exemplare das Zeiss-Werk mit M40-Gewinde. Zu diesen zählen die Seriennummern zwischen 2.580.001 und 2.581.000.

Die letzte Karte mit der Nummer 7932 macht deutlich, dass Teile der Objektivserie (Auflage 1000 Stück) mit Exakta-Bajonett statt M40-Gewinde versehen wurden. Eine Angabe über die Größenordnung der Exakta-Typen ist nicht möglich. Auch bei diesen Objektiven erfolgte die Produktion etwa Mitte 1945 unter den Nummern 2.665.601 bis 2.666.600.

Optisch ähneln die Objektive den 3,5/5cm-Tessaren. Erkennen kann man die 2,8er Variante (außer an der Beschriftung) an der größeren Frontlinse. Es könnten zwei Ausführungen existieren, was ich jedoch bisher nicht nachweisen konnte. Die Erste besitzt am größten Fassungsring eine Rändelung zum besseren Montieren der Optik am Bajonett der Kamera (TS50_1b). Eine zweite zuvor produzierte Variante besitzt, wie in der obigen Abbildung ersichtlich, statt der Rändelung eine Schärfentiefe-Skala. Diese Unterschiede finden sich auch beim Tessar 3,5/5cm. Horst Neuhaus [0013] berichtet auf seiner Webseite, dass die Fassung TS50_1a nur bis 1946 produziert wurde. Diese Aussage deckt sich auch mit einigen anderen Quellen. Demnach sollte die letzte 1949 gefertigte Charge des Tessar 2,8/5cm die Fassung TS50_1b besitzen. Ein Exemplar der lichtstarken Variante mit Rändelung konnte ich aber bisher nicht nachweisen.

 

On card number 2185, 4900 lenses in the serial number range between 2.819.101 and 2.824.100 are listed. 1500 of those lenses were made using the Praktiflex screw mount. The other ones were produced for the Exakta cameras. Those Tessar lenses were made about mid 1945 using a calculation of the 8th of may 1933.

Similar facts are described by the data on the card number 7404. Using the same calculation of the 08.05.1933, the 1000 lenses should be made with the Contax camera mount. But 5oo of them got the M40 screw mount of the Praktiflex, instead. Their serial numbers ranges from 2.541.401 to 2.542.400.

In the "Fabrikationsbuch" [0022] of Hartmut Thiele was mentioned, that the order of the disposition card 7556 was changed. It is not known, if those lenses should be made for another camera mount or if the ordered quantity changed. But in summer of 1945, 1000 lenses left the site of Carl Zeiss with the M40 screw mount. They are marked with the serial numbers from 2.580.001 to 2.581.000.

The last disposition card with the number 7932 tells us, that parts of the batch, that was planned for the Exakta camera mount, was assembled with the M40 screw mount. A hint about the real number of items is not possible. Even those lenses were made in mid 1945 and they are marked with the serial numbers ranging from 2.665.601 to 2.666.600.

The look of the 2,8 lenses is nearly the same as the 3,5/5cm Tessar lenses. The 2,8 ones could be identified (except by the engraved name) by the larger front lens. There may exist two styles of the 2,8 lenses. I couldn't prove that fact, yet. The first one wears a linear knurling around the lens mount. So, mounting the lens to the camera was easier for the photograph. The second one, that was produced earlier, wears a depth of field calculator, where the knurling of the first style was placed. The picture above shows this lens type. The same differences exist by the 3,5/5cm Tessar lenses. Horst Neuhaus tells on his website [0013], that the lens style TS50_1a was produced until 1946. This is mentioned in several other sources. So the last batch of 1949 of the Tessar 2,8/5cm must be produced using the later style TS50_1b. Sadly, I couldn't find a sample of such a lens with the knurling, yet.

Karte
Card
Stückzahl
Pieces
Anfangsnr.
Start no.
Endnr.
End no.
Fertigung
Production
f-Einheit
f-unit
Vergütung
Coating
Bauform
Style
Bemerkungen
Remarks
7213 1000 2.504.301 2.505.300 02/1939 cm - TS50_1a Weltini Compur, z.T.M40
7404 1000 2.541.401 2.542.400 04/1939 cm - TS50_1a Contax, 500x M40
7556 1000 2.580.001 2.581.000 07/1945     TS50_1a geändert?/order changed
7932 1000 2.665.601 2.666.600 07/1945     TS50_1a M40 + Exakta
2185 4900 2.819.101 2.824.100 07/1945 cm - TS50_1a Exakta, 1500x M40
1344 1500 3.253.501 3.255.000 07/1949     TS50_1b M40 ?
Tabelle 4: Übersicht über Chargen des Tessar 2,8/5cm mit M40-Gewinde   Table 4: Overview charges Tessar 2,8/5cm with M40 screw mount

Inzwischen konnte ich nachweisen, dass die Fassungen der Bauform TS50_1a in unterschiedlichen Materialien hergestellt wurden. Verbreitet sind die Fassungen aus Aluminium (Inventarnummer 00468). Die frühen Exemplare wurden jedoch auch aus verchromten Messing gefertigt. Ein solches Objektiv ist in meiner Sammlung unter der Nummer 00896 zu finden.

 

Meanwhile, I was able to proove the fact, that the mounting of the lens style TS50_1a was built using different materials. The most common lenses were made of aluminium (inventory number 00468). Some early mountings were built of chromed brass, instead. Such a lens could be found under the inventory number 00896 of my M40 lens collection.

     
German flag   american flag british flag

Tessar 3,5/5cm

 

Tessar 3,5/5cm

Das Tessar 3,5/5 cm war sicher das „Standard-Objektiv“ der Praktiflex aus dem Hause Zeiss. Die Produktionszahlen machen dies jedenfalls deutlich. So wurden 11700 dieser Objektive direkt in Auftrag gegeben. Hinzu kommen noch schätzungsweise 1500 Linsen, die aus anderen Bestellungen „abgezweigt“ wurden. Die genauen Zahlen bleiben durch einige Ungewissheiten offen. Nach meinen Schätzungen müssten etwa 13000 Exemplare mit M40-Gewinde produziert worden sein. Dies entspricht etwa einem Viertel aller gefertigten Praktiflex-Kameras. Die Rechnung dieser Linsen geht zurück auf den 27. Februar 1931. Die Tabelle 5 zeigt eine Übersicht über Seriennummern und produzierte Stückzahlen. Bei den grau hinterlegten Einträgen handelt es sich um Objektive, die aus anderen Aufträgen entnommen wurden und nicht direkt für M40 angedacht waren. Weiterhin wurden auch aus den M40-Aufträgen Optiken für andere Bajonette verwendet.

Eine Angabe im Fabrikationsbuch von Hartmut Thiele benötigt unsere Aufmerksamkeit. Die Kartennummer 5058 gehört zu einem Auftrag von 300 Contax-Objektiven. Diese wurden bereits 1936 produziert. Unter Bemerkungen finden wir einen Hinweis auf die Fertigung wenigstens einzelner Exemplare mit M40-Bajonett. Die Seriennummern sollten im Bereich von 1.853.701 und 1.854.999 liegen. Hier handelt es sich wohl um Muster für eine angedachte Kamera mit M40-Gewinde. Der erste Prototyp der Praktiflex wurde dem Publikum erst auf der Leipziger Frühjahrsmesse im Jahr 1939 vorgestellt. Mit ihm wurde auch der Praktiflex-Objektivanschluss eingeführt. Sollte bereits 1936 eine entsprechende Idee geboren worden sein? Warum sollte das Bajonett bereits so zeitig zu Mustern geführt haben? Einen Prototyp der Kamera gab es sicherlich erst im fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung. Diese Gedanken verleiteten mich vorerst dazu, die Anmerkung im Fabrikationsbuch zu ignorieren und nur auf deren Existenz hinzuweisen. Dann allerdings ist mir bei Michael Sorms [0018] ein Bild eines Tessar 3,5/5cm mit der Nummer 1.853.847 aufgefallen, welches genau in diese Charge fällt und die Angaben von Hartmut Thiele bestätigt.

 

Surly, the Tessar 3,5/5cm was the real standard lens made by Carl Zeiss, that was sold with the Praktiflex. The numbers of produced lenses ensures that fact. So 11700 lenses were ordered exclusivly with the M40 screw mount. To them, about 1500 lenses must be added, that were part of batches for other camera mounts. The exact number of them could not be given exactly. So I guess, that all in all about 13000 Tessar 3,5/5cm lenses must be produced with the M40 screw mount. This is about 1/4 of all produced Praktiflex cameras. The calculation of the lenses reaches back to the 27th of feburary 1931. The Table 5 shows an overview of the serial numbers and the appropriate quantities of production. The gray marked entries contains data of orders, that was not only planned for the Praktiflex. On the other hand, there were lenses taken from M40 orders, that were assembled using a mount for several other cameras.

One entry in the "Fabrikationsbuch" of Hartmut Thiele catches our attention. The Card number 5058 belongs to a batch of 300 Contax lenses. They were already produced in 1936. There is a hint in the coloum remarks, that some of the lenses were made with the M40 screw mount. The serial numbers should be in the range between 1.853.701 to 1.854.999. They must be samples for a planned camera with this screw mount. The first prototype of the later Praktiflex model was introduced at the "Leipziger Frühjahrsmesse" (a german fair) in 1939. With this prototype, the M40 screw mount was just born. Could Alfred Hoheisel have had the idea for that camera already in 1936? But why led the M40 screw mount so early to produced samples? The prototype of the Praktiflex camera may surely be available not before its development reaches some progress. Those thoughts firstly makes me ignore that fact of the "Fabrikationsbuch" and I only wanted to mention it without serious attention. But then I recognized a picture of one of those Tessar 3,5/5cm lenses with the serial number 1.853.847 at the website of Michael Sorms [0018]. This number falls in the given range of Hartmut Thiele and proves this theory.

Tessar 3,5/5cm   Tessar 3,5/5cm
Tessar 3,5/5cm (TS50_1b)   Tessar 3,5/5cm (TS50_1b)

Im Jahr 1938 wurde eine Serie von 100 Tessaren für den Compur-Verschluss hergestellt. Bei einer Internetauktion fand ich jedoch ein M40-Exemplar, welches im angegebenen Nummernbereich liegt. Die Bauarten haben von den Linsen abgesehen nichts Vergleichbares. Handelt es sich hier um Muster für die 4 Monate später vorgestellt Praktiflex? Die Optik befand sich an einer Kamera mit der Seriennummer #8002.

Die Serienproduktion der Praktiflex I begann in geringeren Stückzahlen erst im Jahr 1940. Aus dieser Zeit stammt die Dispositionskarte 8010. Nach dieser waren 1000 Tessare für die Contax geplant. Von diesen Objektiven wurden einige mit M40-Gewinde ausgestattet, die sicherlich mit den ersten erhältlichen Kameras ausgeliefert wurden. Der nächste Eintrag datiert erst wieder auf das Jahr 1947. In diesem Zeitraum begann auch die Produktion der Praktiflex II und damit eine Produktion in größeren Stückzahlen. Diese Daten scheinen demnach schlüssig zu sein.

 

In 1938, a series of 100 Tessar lenses were made, that fits into some Compur shutters. On an internet auction, I recognized a M40 lens which wears a number of the appropriate range. The construction of both lens mountings is completely different, except for the optical parts of both of them. Is this piece a sample for the Praktiflex, that was introduced 4 months later? The lens was sold on a camera with the serial number #8002.

The production of the Praktiflex series began with lower quantities not before 1940. At this time, the disposition card number 8010 was created. Thier content shows us, that 1000 Tessar lenses were planned for the Contax camera. Some of them were built with the new M40 screw mount and were surely sold with the first appearing Praktiflex cameras. The next table entry of Hartmut Thiele was dated to 1947. In this year, the production of the new Praktiflex II began. The quantities grew both for lenses and cameras. This is the reason, why the table data seems true.

Karte
Card
Stückzahl
Pieces
Anfangsnr.
Start no.
Endnr.
End no.
Fertigung
Production
f-Einheit
f-unit
Vergütung
Coating
Bauform
Style
Bemerkungen
Remarks
5058 300 1.853.701 1.854.000 03/1936 cm ohne TS50_1a Contax + M40
6840 100 2.406.301 2.406.400 11/1938 cm ohne TS50_1a Compur + M40 (Muster?)
fehlt 500 2.542.401 2.544.900 ca. 04/1939 cm ohne TS50_1a siehe Text / see text
8010 1000 2.673.701 2.674.700 09/1940 cm ohne TS50_1a Contax + M40
7 900 3.001.601 3.002.500 03/1947 cm ohne TS50_1b Exakta + M40
64 1000 3.010.801 3.011.800 04/1947 cm ohne TS50_1b Compur + M40
17 1000 3.011.801 3.012.800 03/1947 cm   TS50_1b  
18 1200 3.012.801 3.014.000 03/1947 cm ohne TS50_1b  
19 600 3.014.001 3.014.600 03/1947 cm   TS50_1b  
189 900 3.054.901 3.055.800 07/1947 cm   TS50_1b  
188 1500 3.048.101 3.049.600 08/1947 cm   TS50_1b Exakta + M40
297 900 3.103.001 3.103.900 12/1947 cm T TS50_1b M40 + Kine-Exakta
208 900 3.064.501 3.065.400 01/1948 cm T TS50_1b  
428 1000 3.150.701 3.151.700 01/1948 cm T TS50_1b Exakta + M40
439 1500 3.159.301 3.160.800 02/1948 cm T TS50_1b  
425 1000 3.147.701 3.148.700 02/1948 mm T TS50_1b Exakta + M40
426 1000 3.148.701 3.149.700 02/1948 cm T TS50_1b Exakta + M40
298 300 3.103.901 3.104.200 03/1948 cm T TS50_1b  
427 1000 3.149.701 3.150.700 03/1948 cm T TS50_1b Exakta, 150x M40
440 1500 3.160.801 3.162.300 03/1948 cm T TS50_1b z.T. M42
441 1500 3.162.301 3.163.800 03/1948 cm T TS50_1b  
620 1000 3.232.101 3.233.100 09/1948 cm T TS50_1b  
1213 600 3.170.801 3.171.400 01/1949 cm T TS50_1b M40, 200x Exakta
1057 500 3.459.901 3.460.400 02/1949 cm T TS50_1b M42 + M40
618 500 3.460.901 3.461.400 02/1949 cm T TS50_1b Exakta + M40
Tabelle 5: Übersicht über Chargen des Tessar 3,5/5cm mit M40-Gewinde   Tabel 5: Overview charges Tessar 3,5/5cm with M40 screw mount

Gegen Ende 1947 wurde bei der Praktiflex II zusätzlich das M42-Gewinde eingeführt. Beide Bajonette wurden bis zum Übergang zur Praktica-Produktion parallel produziert. So finden sich Einträge in Thieles Listen bis zum Frühjahr 1949. Danach verschwand die Praktiflex und das M40-Bajonett aus den Katalogen der Händler und Objektive wurden nun ausschließlich mit M42-Gewinde gefertigt.

Von den Tessaren existieren sowohl vergütete als auch unvergütete Varianten. Erkennen kann man die vergüteten Typen an einem roten T in der Namensgravur. Eine Sammlung von Seriennummern zeigt, dass das entsprechende Verfahren ab etwa 1948 bei den Linsen eingeführt wurde. Leider konnte ich bisher noch keinen genaueren Zeitpunkt recherchieren.

Auch gibt es, wie bereits beim Tessar 2,8/5cm angedeutet, zwei Ausführungen des Objektives. Die in Abbildung 2.4 dargestellte Form weist am größten Ring der Fassung eine Rändelung auf. Einzelne Exemplare besitzen hier statt der Rändelung ein Schärfentiefeskala. Michael Sorms [0018] zeigt ein Tessar 3,5/5cm mit einer solchen Skala unter der Nummer 1.853.847.

Der Tabelleneintrag ohne Dispositionskartenangabe ist mit einigen Zweifeln verknüpft. Laut Fabrikationsbuch [0022] wurden 1000 Tessare für die Kola-Kamera (Prag) gefertigt. Hier handelt es sich allerdings um Balgenkameras, bei dem ein Verschluss in die Objektive eingearbeitet wurde (bzw. umgekehrt). Da Herrn Thiele der entsprechende Beleg nicht zur Verfügung stand, denke ich, dass in seine Lücke zwei Chargen mit unterschiedlichen Stückzahlen gehören. Eine Charge könnte für die Kola-Kamera gedacht gewesen sein, während die zweite eventuell mit M40-Bajonett gefertigt wurde. Ein Referenzexemplar mit der Seriennummer 2.542.987 findet sich im Buch „Praktiflex“ von Alexander Schulz [0001]. Alle weiteren, von mir beobachteten Exemplare fallen in den Bereich unter die Seriennummer 2.543.000. Deshalb denke ich, dass hier 500 bis 600 Exemplare mit M40 gefertigt wurden. Eventuell gab es zwischen 2.542.401 und 2.542.500 noch eine weitere Serie für ein anderes Kamerasystem. Damit würde die Stückzahl von 500 gefertigten Objektiven besser zu den sonst üblichen Produktionschargen aus dieser Zeit passen. Einen Beweis für diese These konnte ich aber noch nicht finden.

Bei einer Internet-Auktion fand ich eine Praktiflex mit einem Tessar 3,5/5cm der Bauform TS50_1b. Nach Thiele [0022] ist die zugehörige Objektivcharge in einem Compur-Verschluss verbaut worden. Da die Konstruktionen dieser beiden Fassungen grundlegend verschieden ist, stellen sich auch hier einige Fragen. Die Dispositionskarte mit der Nummer 64 war bei Erstellung seines Buches vorhanden und die Angaben Thieles scheinen demnach korrekt zu sein. Es ist also auszuschließen, dass die angegebene Stückzahl in zwei Chargen zu unterteilen ist. Allerdings schreibt Thiele in seinen Anmerkungen, dass es in den Kriegsjahren sowie in den 1980ern manchmal eine doppelte Nummernvergabe gegeben hat. Nun liegt das Produktionsjahr 1947 nicht ganz im angegebenen Bereich. Durch den Wiederaufbau und die Probleme durch Werksdemontagen für Reparationen ist die Vergabe von doppelten Seriennummern aber nicht auszuschließen. Hier benötigt es wohl weitere Recherchen für eine sichere Aussage. Stimmt die Annahme, so wäre im Fabrikationsbuch ein zusätzlicher Eintrag erforderlich.

 

Nearly at the end of 1947 the Praktiflex II was built with the new M42 screw mount. Both mounts were produced simultaniously until the new Praktica camera was born. So there are table entries in the "Fabrikationsbuch" until the spring of 1949. Then the M40 camera mount and the Praktiflex disappeared from the cataloques of the sellers. After that time, only the M42 screw mount was used.

The Tessar was available as coated or uncoated lens. The coated ones are usually noticable by the red T in the engraved name of the lens. A collection of serial numbers shows, that the appropriate technique was used with the lenses since about 1948. Sadly, there are some samples missing, yet. So until now, I could not give a more exact time.

Furthermore, as suggested by the Tessar 2,8/5cm, there are two styles of the 3,5 version. The style TS50_1b, that is shown in picture 2.4, has a knurling at the biggest ring of the mounting. The earliest Tessar lenses do have a depth of field calculator at this position. Michael Sorms [0018] shows a Tessar 3,5/5cm having such a scale with the serial number 1.853.847.

There are doubts with the second table entry, where the disposition card is missing. Hartmut Thiele [0022] shows, that there were 1000 Tessar lenses made for the company Kola in Praque. The problem is, that they built bellow cameras with externally made shutters, where the lens must be build in a completly different way. Because Mr. Thiele was not able to find the appropriate card, I think, that this number space must be parted in two or maybe three sections. One batch could be made for the Kola camera and a second one maybe was produces for the M40 screw mount of the Praktiflex. A reference sample with the serial number 2.542.987 could be found in the book of Alexander Schulz [0001]. All other lenses, I could find yet, do have serial numbers in the range below 2.543.000. Because of that fact, I think that the first 500 or 600 lenses of the given range of Hartmut Thiele must be made with the M40 screw mount. Maybe, there is a third batch between the numbers 2.542.401 and 2.542.500 for a comletely different camera mount. So the quantity of the produced M40 lenses would be 500, which was a common amount of that time. But it is hard to find serial numbers in that range and so it will stay a guess until I can prove my theory.

At an auction in the internet, I found a Praktiflex with a Tessar 3,5/5cm that wears the style TS50_1b. In the appropriate entry of Thieles book [0022] it is told, that this lens should be made for the compur shutters of bellow cameras. Even this construction is completely different, and so there are some questions to be answered. The disposition card with the number 64 was available, while he wrote his book. So the given data seems to be valid. Thus, the quantity of the batch may not be divided into two seperate parts. But in his book I read about the fact, that Zeiss uses some serial numbers twice for different lenses at the period of the second world war. In 1947, the war was already over. But there was still chaos due to the demontage of the production equipment by the russians. So even if this is a vague fact, it could be possible that these numbers are used twice with different lenses. Here, more investigations are needed to give an enjured statement. Should this theory be really right, a second entry must be placed in the table of Hartmut Thieles book.

German flag   american flag british flag

Triotar 4/8,5cm

 

Triotar 4/8,5cm

Das Triotar 4/8,5cm wurde nie als direkter Auftrag für das M40-Gewinde bearbeitet. Alle existierenden Exemplare stammen aus Chargen für andere Kameraserien, deren gesamtes Auftragsvolumen 350 Stück beträgt. Aufgrund dieser Zahlen schätze ich die existierenden Triotare für die Praktiflex auf maximal 150 Stück. Dieser Wert kann, bedingt durch einige unbekannte Größen, aber auch stark abweichen. Die Berechnung des Triotars erfolgt am 17.12.1931.

Betrachtet man die Jahresangaben der Fertigung fällt auf, dass auch Triotare dieser Zeit nur sporadisch gefertigt wurden. Scheinbar versuchte man, das Portfolio der Praktiflex auf längere Brennweiten zu erweitern. Nach Kriegsende wurde die Produktion dieses Objektives (im Gegensatz zu den Biotaren) allerdings nicht wieder aufgenommen. Mir sind bisher nur zwei Exemplare dieses Objektives bekannt. Eines findet sich auf der Webseite von Michael Sorms [0018]. Ein weiteres war bei einer amerikanischen Ebay-Auktion erhältlich. Der geforderte Preis war für mich allerdings unerschwinglich.

 

The Triotar 4/8,5cm was never ordered exclusivly with the M40 screw mount. All existing samples came from batches of other camera series, where the whole quantity of produced lenses is 350 pieces. Because of that data, I guess that there exists not more than 150 pieces of that popular telephoto portrait lens for the Praktiflex. This number may vary due to some unknown facts. The calculation of this lens was done at the 17 of december in 1931.

If you look at the data of table 6, it can be seen, that those lenses were made only at the beginning of the short Praktiflex era. It could be possible, that KW tries to extend the portfolio of lenses to the longer focal lengths. After the war ended, the production of such lenses was not continued (in contrast to the Biotar lenses). There are only two samples of the 8,5cm Triotar I know with M40 screw mount. The first one is shown at the website of Michael Sorms [0018]. The seconds one was available at an american ebay-offer, but the charged price was really not payable by me.

Karte
Card
Stückzahl
Pieces
Anfangsnr.
Start no.
Endnr.
End no.
Fertigung
Production
f-Einheit
f-unit
Vergütung
Coating
Bauform
Style
Bemerkungen
Remarks
8287 100 2.664.201 2.664.300 06/1941 cm     Exakta + M40
7909 100 2.658.921 2.659.020 03/1940 cm     Exakta + M40
8519 150 2.785.001 2.785.150 10/1941 cm     Exakta + M40
Tabelle 6: Übersicht über Chargen des Triotar 4/8,5cm mit M40-Gewinde   Tabel 6: Overview charges Triotar 4/8,5cm with M40 screw mount
German flag   american flag british flag

Triotar 4/13,5cm

 

Triotar 4/13,5cm

Ebenso wie das Triotar 4/8,5cm wurden auch einige Exemplare des Triotars 4/13,5cm in den Jahren 1940/41 gefertigt. Sie stammen aus zwei Chargen von insgesamt 520 bestellten Exakta-Objektiven. Wie der kleinere Bruder wurde auch diese Linse nach Ende des Krieges nicht weiter im Programm geführt. Nach meinen Schätzungen dürfte die existierende Stückzahl 150 nicht überschreiten. Es existieren zwei Bauformen (TR135_1 und TR135_2) dieser Optik. Beide sind auf einem Foto auf der Webseite von Michael Sorms [0018] zu finden.

 

As done by the Triotar 4/8,5cm, some samples of the Triotar 4/13,5cm were made in the years 1940 and 1941. They belong to two series of overall 520 ordered lenses for the Exakta camera mount. As their little brothers, even those lenses were not made any further after the end of world war II. As I guess, there must not exist more than 150 lenses of that kind. There are two styles of that Triotar (TR136_1 ands TR135_2). Both are shown in a picture of the website of Michael Sorms [0018].

Karte
Card
Stückzahl
Pieces
Anfangsnr.
Start no.
Endnr.
End no.
Fertigung
Production
f-Einheit
f-unit
Vergütung
Coating
Bauform
Style
Bemerkungen
Remarks
7912 120 2.659.021 2.659.140 04/1940 cm     Exakta + M40
8289 400 2.760.901 2.761.300 12/1941 cm     Exakta + M40
9247 2000 2.830.101 2.832.100 07/1945 cm     Exakta + M42 + M40
322 1500 3.116.201 3.117.700 09/1947 cm     Exakta + M40
Tabelle 7: Übersicht über Chargen des Triotar 4/13,5cm mit M40-Gewinde   Tabel 7: Overview charges Triotar 4/13,5cm with M40 screw mount
German flag   american flag british flag

Tele-Tessar 6,3/18cm

 

Tele-Tessar 6,3/18cm

Im März 1940 wurden für Ihagee 50 Tele-Tessare mit der Brennweite von 18 cm und einer Anfangsöffnung von 6,3 gefertigt. Diese wurden mit einem Exakta-Bajonett ausgestattet. Ein bisher unbekannter Teil dieser Charge wurde jedoch nach Dispositionskarte 7915 mit einem Praktiflex-Gewinde versehen. Die Seriennummern fügen sich an die der Triotare 4/13,5cm von 1940 an. Gerechnet wurde das Objektiv am 08.02.1932. Außer im Fabrikationsbuch von Hartmut Thiele [0022] habe ich bisher keine weiteren Hinweise zu den Linsen finden können.

 

In march of 1940 there were made about 50 Tele-Tessar lenses with a focal length of 18cm and an aperture of 6,3 for Ihagee Dresden. They were produced using the Exakta camera mount. The disposition card 7915 shows, that some of those lenses were made with the M40 screw mount. The serial numbers are next to the ones of the Triotar 4/13,5cm of 1940. The calculation of the Tele-Tessar was finished on the 8th of feburary of 1932. The entry in the "Fabrikationsbuch" of Hartmut Thiele [0022] was the only hint I could find of that lens, yet.

Karte
Card
Stückzahl
Pieces
Anfangsnr.
Start no.
Endnr.
End no.
Fertigung
Production
f-Einheit
f-unit
Vergütung
Coating
Bauform
Style
Bemerkungen
Remarks
7915 50 2.659.141 2.659.190 03/1940 cm     Exakta + M40
Tabelle 7: Übersicht über Chargen des Triotar 6,3/18cm mit M40-Gewinde   Tabel 8: Overview charges Triotar 6,3/18cm with M40 screw mount
German flag   american flag british flag

Tele-Tessar 6,3/25cm

 

Tele-Tessar 6,3/25cm

Mit der Auslieferung eines Auftrages von gefertigten Tele-Tessaren 6,3/25cm für die Exakta, wurden im Juni 1939 auch 50 Exemplare an die Kamerawerkstätten in Niedersedlitz geliefert. Michael Sorms, der seine im Internet bereitgestellten Informationen [0018] im Vorfeld sorgfältig prüft, weist auf die Existenz solcher Objektive hin. Nach dem Fabrikationshandbuch [0022] können die einzigen, für diese Linsen in Frage kommenden Exemplare aus der Charge stammen, die auf der Dispositionskarte 7599 vermerkt wurden. Der Zeitraum dr Produktion passt zeitlich zur Markteinführung der Praktiflex. Wenn es sich um die besagten Objektive handelt, wurden genau 50 Exemplare mit dem M40-Gewinde ausgestattet. Die Seriennummern liegen im Bereich von 2.540.701 bis 2.540.800.

 

With the shipment of an order of Tele-Tessar lenses with the focal length of 25cm and an aperture of 6,3 for the Exakta camera, in June 1939 some lenses were shipped even to the Kamerawerkstätten in Niedersedlitz. Michael Sorms, who investigated his facts before he writes them to his web pages [0018], gives a hint about that lenses. Looking at the "Fabrikationsbuch" [0022] of Hartmut Thiele, the only possible lenses could be those of the card 7599. The time of production of those lenses meets the time of introducing the Praktiflex camera at the spring fair in Leipzig. If the lenses were really the ones Michael Sorms mentioned, then a quantity of 50 pieces were built with the M40 screw mount. Their serial numbers ranges from 2.540.701 to 2.540.800.

Karte
Card
Stückzahl
Pieces
Anfangsnr.
Start no.
Endnr.
End no.
Fertigung
Production
f-Einheit
f-unit
Vergütung
Coating
Bauform
Style
Bemerkungen
Remarks
7599 100 2.540.701 2.540.800 06/1939 cm     Exakta, 50 shipped to KW (M40?)