Header
Home Concept Collection Knowledge Links Contact Notice News Sitemap
Wissen M40x1
M40x1
M42x1
Objektivbauformen
lens styles
 
Carl Zeiss Jena
De Oude Delft
Ernst Ludwig Weixdorf
Laack Rathenow
Meyer Optik Görlitz
Schneider Kreuznach
SOM Berthiot
Sonstige
German flag   american flag british flag

M40-Objektive von Ernst Ludwig, Weixdorf

 

M40-Lenses made by Ernst Ludwig, Weixdorf

Betrachtet man die Angebote der Internetbörsen oder lässt sich in Suchmaschinen die Ergebnisse zu „Praktiflex“ anzeigen, so stellt man fest, dass die Firma Ernst Ludwig einen großen Anteil an Objektiven für diese Kamera beigetragen hat. Als preiswerteste Linse sollte sie entsprechend hohe Verkaufszahlen erreicht haben. Rechnet man alle M40-Normalbrennweiten der anderen Hersteller zusammen, so müssten etwa 30-50% aller Praktiflex-Kameras mit einer Form des Victars ausgestattet gewesen sein.

 

If you have a look to internet auctions or you search the web for the results of the word "Praktiflex", you will notice, that Ernst Ludwig from Weixdorf near Dresden has a huge share of lenses for this type of camera. As the cheapest available lens, it should have reached high quantities of sold items. If you add all produced lenses of the other essential manufacturers, you will notice, that the variations of the Victar lenses must be shiped with approximately 30 to 50% of the Praktiflex cameras.

Victar 2,9/5cm  
Ernst Ludwig Victar 2,9/5cm M40   Ernst Ludwig Victar 3,5/5cm M40

Das einfachste Objektiv ist das Victar mit einer Anfangsöffnung von 3,5. Es scheint nicht ganz so weit verbreitet zu sein wie seine größeren Brüder. Das es existiert, weiß ich von einer Ebay-Auktion, in der eine Praktiflex I (Seriennummer 2210) mit einem Victar 3,5/5cm mit der Nummer 443.297 verkauft wurde. Die Form dieses Objektives erinnert eher an ein zu klein geratenes Tessar. Das Victar 3,5/5cm besitzt, im Gegensatz zu seinen Artgenossen, die damals typische Kegelform.

Weitaus verbreiteter scheint das Anastigmat-Victar 2,9/5cm zu sein. Ich besitze mehrere dieser Exemplare und bei allen Modellen ist keine Seriennummer zu finden. Angeblich sollen diese Objektive später nur noch mit Victar und einer Seriennummer bezeichnet worden sein. Das ist durchaus möglich, da das Anastigmat-Victar 3,5/5cm (Das im Katalog als Anastigmat-Victar geführt wurde) ebenfalls nur mit Victar und einer Seriennummer beschriftet war.

 

The most simple lens, that was produced bei Ernst Ludwig, is the Victar with an aperture opening of 3,5. This lens is not as distributed as it's big brother. That it exists, I know from an ebay auction. Sold was a Praktiflex I camera (serial number #2210), where the Victar lens with the serial number #443.297 was screwed on. The styles of the lens somehow reminds me of the Tessar 3,5/5cm. The lenses have, in comparison to the 2,9 variants, the typically used conical form of that period.

Much easier to find is the Anastigmat-Victar 2,9/5cm. I own several of such collectibles and all of them did not have a serial number. Allegedly, the naming has changed over the time to Victar (without the word "Anastigmat"). Additionally they were marked with a serial number. This assumption seems possible, because the 3,5 Victar (that was offered in a catalogue as Anastigmat-Victar 3,5) shows also just the word Victar and a serial number.

Pos. Typ
Type
F f Linsen
Lenses
1 Anastigmat-Victar 2,9 5 cm 3
2 Victar 2,9 5 cm 3
3 Victar 3,5 5 cm 3
Tabelle 1: Übersicht Ernst Ludwig Objektive für die Praktiflex   Table 1: Overview Ernst Ludwig lenses for the Praktiflex

Alle Victare haben eine sehr kurze Baulänge. Mit ihnen ähneln die Praktiflex-Modelle eher einer Kompaktkamera als einem Spiegelreflex-System. Auf der Rückseite wurde die Fassung der Objektive abgeschrägt, so dass der Spiegel der Kamera nicht an dem etwas weiter in den Body hineinreichenden Objektiv anschlägt. Außer der anfangs erwähnten Abschätzung der Gesamtauflage der Victare kann ich bisher keine Angaben zur Verteilung auf die einzelnen Untertypen machen. In den obigen Abbildungen sind die Victare zu sehen. Der Schriftzug wurde normalerweise bei allen Typen in goldenen oder in weißen Buchstaben aufgebracht. Allerdings ist mir bei meiner Suche ein Exemplar besonders aufgefallen. Der Frontring sah nicht wie üblich schwarz sondern chromfarben aus. Der Schriftzug war zwar eingraviert, aber nicht mit Farbe nachgezeichnet.

Doch was ist aus dem 4-linsigen Praktiflex-Anastigmaten aus dem Produktkatalog von 1939 geworden? Bisher kenne ich keine Abbildung dieser Linse. Ist vielleicht das Victar 2,9 doch nicht das spätere Anastigmat-Victar? Besitzt es am Ende gar die gesuchten 4 Linsen? Ein Öffnen meines Exemplars zum Zählen der enthaltenen Glasschichten könnte hier Abhilfe schaffen. Allerdings möchte mein gut erhaltenes Stück nur äußerst ungern dem Risiko aussetzen, bei der Untermauerung dieser These beschädigt zu werden. Das ist es mir leider nicht wert und der Leser möge dies bitte verstehen.

 

All victar types are short in legth. With the screwed on lenses, the Praktiflex models remind one rather to compact cameras than to SLRs. On the back of the lenses, the mountings are partly slanted to allow the return mirror not to collide with the part of the lens that towers into the camera. Except the former statement, that there must exist a huge number of items, I am not able to derive some facts of how the numbers are distributed to the single models. The pictures above show both the Victar 2,9 and the Victar 3,5. The engraved description was made of either gold-looking or white letters. As I searched the web for different facts about the lenses, I found a single piece that catches my attention. Usually, the front ring is lackered in black, but the found item has a chrome-colored Ring and the letters are not colored, too. It seems, that this was a raw ring without any further work done to it.

But what happens to the 4-lensed Praktiflex-Anastigmat that was offered by the product catalogue of 1939? I haven't seen any picture of that lens, yet. Could it be, that the Victar 2,9 isn't the later model of the Anastigmat-Victar? Does it have, in the end, the 4 mentioned lenses? To answer this question, I could open one of my Victar models. But I think that they are in a quite good condition and I didn't want to ruin the lenses. So the answer must wait, until I own a sample whose damage didn't hurt very much.

German flag   american flag british flag

"No Name"-Optiken

 

"No name" lenses

Im Produktkatalog der Kamerawerkstätten aus dem Jahr 1939 [0005] wird die Praktiflex mit den in Tabelle 2 angegebenen Objektiven angeboten. Der Kamerapreis lag inklusive Anastigmat 3,5 bei 98 RM. Wollte man die Variante mit dem lichtsärkeren 2,9er Anastigmat erwerben, musste man 12 Reichsmark mehr ausgeben. Beide Objektive bestehen aus einem Drei-Linsen-System. Das höherwertige Vier-Linsen-System kostete inklusive Kamera schon 120 Reichsmark. Michael Sorms zeigt auf seiner Webseite [0018] ein Foto eines 2,9/5cm Praktiflex-Anastigmaten mit der Seriennummer #586.336. Optisch sieht das Objektiv wie ein Victar-Anastigmat von Ernst Ludwig aus Weixdorf aus. Vergleicht man die Victar-Modelle (siehe Kapitel 2.3 - Ernst Ludwig Weixdorf) mit den No-Name-Produkten, scheinen die Merkmale auffällig gleich zu sein. Auch die Seriennummern liegen im Bereich der Victare. Dies lässt den Schluss zu, dass es sich tatsächlich um Modelle von Ernst-Ludwig handelt.

Analog zum Praktiflex-Anastigmaten 2,9 scheint es also auch einen Praktiflex-Anastigmaten 3,5/5cm gegeben zu haben. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist relativ hoch. Ein entsprechendes Exemplar ist mir bisher jedoch nicht bekannt. Den 4-Linsigen Typ 2,8/5cm konnte ich bisher, wie auch das Victar 2,8/5cm, noch nirgends ausfindig machen.

 

If you have a look to the page of the product catalogue of 1939 [0005], you will find offers of the Praktiflex with the listed lenses of table 2. The price of the camera with a Praktiflex-Anastigmat was 98 RM. Sold with the faster Praktiflex-Anastigmat 2,9, you have to pay 12 RM more. Both of them were made with 3 single lenses. The better 4-lensed system cost 120 RM. But what about these lenses? Where do they come from? Michael Sorms shows a picture of a Praktiflex-Anastigmat on his website [0018]. The lens has the serial number #586.336. The lens looks exactly the same as the Victar-Anastigmat made by Ernst Ludwig from Weixdorf near Dresden. If you compare the Victar lenses to the "No Name" items, all properties seems to be noticeably equal. Even the serial numbers are in the range of the Victar lenses. So you can conclude that they indeed were made by the Ernst Ludwig company.


Analogous to the Praktiflex-Anastigmat 2,9/5cm there seems to exist even a Praktiflex-Anastigmat 3,5/5cm. The probability for this fact is quite high, but I never noticed a hint to that lens anyway. The 4-lensed type 2,8/5cm, just like the Victar 2,8/5cm, might have never existed.

Pos. Typ
Type
F f Linsen
Lenses
1 Praktiflex-Anastigmat 2,8 5 cm 4
2 Praktiflex-Anastigmat 2,9 5 cm 3
3 Praktiflex-Anastigmat 3,5 5 cm 3
Tabelle 2: Übersicht Ernst Ludwig Objektive für die Praktiflex   Table 2: Overview Ernst Ludwig lenses for the Praktiflex

Ursprünglich schien es, als ob die Victare die Praktiflex-Anastigmaten ablösten. Beim Vergleich von Seriennummern wurde allerdings deutlich, dass es Chargen innerhalb der Victare gegeben hat, die den Schriftzug „Praktiflex-Anastigmat“ trugen. Wurden die ersten Kameras auch schon mit Victaren bestückt, obwohl dies im Katalog anders angegeben war? Sollte sich bei der oben erwähnten Ebay-Auktion das Victar 3,5/5cm ursprünglich schon auf der Kamera (#2210) befunden haben, wäre dies ein sicherer Hinweis dafür.

Angaben über die Produktionszahlen lassen sich mit meinem derzeitigen Kenntnisstand leider nicht treffen. Eine weitere Frage besteht darin, ob die Praktiflex-Anastigmate über den gesamten Zeitraum der Produktion von M40-Objektiven hergestellt wurden. Um dies zu beweisen, wären allerdings einige grundlegende Nachforschungen erforderlich. Seriennummern zeigen, dass immer wieder einzelne Chargen der hier genannten Objektive auftauchten.

Der Leser möge dieses Kapitel nicht überbewerten. Es stellt sicher keine wissenschaftliche Abhandlung zu diesen Objektiven dar. Es soll nur einige Gedanken und Anregungen geben, denen nachzugehen es sicher lohnt. All diese Annahmen müssen mit Hilfe von Sammlern geprüft und untermauert werden.

 

Firstly I thought, that the Victar lenses detaches the Praktiflex-Anastigmat lenses. Comparing their serial numbers you will see, that the ranges of the "No Name" lenses fall into the ranges of the Victar ones. Were the first Praktiflex cameras shipped even with victar lenses? The catalogues may tell another story. If the Victar 3,5/5cm, that I found on the ebay auction I mentioned, was originally shipped with that Praktiflex camera (#2210), this can be a hint that supports this theory.

With my curent level of knowledge, I can't give much information about production quantities. Another question is, if the Praktiflex-Anastigmat lenses were made during the whole production period of the Victar lenses. To prove this fact, there must be basic investigations within this topic. This is kind of hard due to the rareness of the items. The currently found serial numbers show, that the lenses occur within the Victar line several times.

The reader may not overstate this chapter of my webpage. It surely is no scientific essay to these lenses. My aim is, to give some thoughts and ask some questions to the reader. Hopefully, there is a collector that is interested enough to find some groundbreaking news or prove the facts that are given within this chapter.